Laupheims „Erste“ und „Zweite“ erfolgreich – Damen und Jugend vorne mit dabei

Anfang Februar spielte Laupheims erste Herrenmannschaft in Ochsenhausen. Diese Partie wurde leider mit 9:5 verloren. Die Punkte holten an diesem Tag für den TSV – Thomas Henrich / Reiner Keller (1), Sven Reiser (1), Ralf Oelmaier (1), Thomas Nichter (1) und Robert Lukic (1). Vergangenes Wochenende hatte die 1. Mannschaft wieder einen harten Doppelspieltag zu bestehen. Dabei war in der Laupheimer „Neuen Mehrzweckhalle“ Tailfingen-Margrethausen der erste Gegner. Dieser konnte deutlich mit 9:6 bezwungen werden und somit eine Revanche für die Vorrundenniederlage erreicht werden. In den Eröffnungsdoppeln konnten Ralf Oelmaier / Thomas Nichter sowie Sven Reiser / Robert Lukic gewinnen . In den Einzelspielen siegten Sven Reiser (1), Thomas Heinrich (1), Ralf Oelmaier (2), Thomas Nichter (1) und Robert Lukic (2). Im Folgespiel gegen den Tabellenführer aus Weingarten wurde 5:9 verloren.  Die Punkte für den TSV holten im Doppel Sven Reiser / Robert Lukic. In den Einzeln siegten Sven Reiser (1), Thomas Henrich (1), Ralf Oelmaier (1) und Robert Lukic (1).

Die zweite Mannschaft siegte zwei weitere Male souverän mit 9:4 gegen Steinhausen-Rottum II und 9:5 in Rot an der Rot. Gegen Steinhausen verließen Edgar Ruppel / Wladimir Klein (1) und Albert Rukaj (1), Edgar Ruppel (2), Wladimir Klein (2), Sylvia Porter (2) und Rico Massmann (1) als Sieger die Platten. Gegen Rot an der Rot wurden alle 3 Doppelspiele zu Beginn gewonnen. Dabei waren die Duos Albert Rukaj / Rico Massmann und Edgar Ruppel und Wladimir Klein sowie Josef Gretz und Thorsten Schmid erfolgreich. Nach einer zwischenzeitlichen 0:6 Führung kam der Gegner auf 4:6 heran. Doch durch folgende Siege wurde der 4:9 Erfolg bestätigt: Albert Rukaj (1), Edgar Ruppel (2), Rico Massmann (2) und Josef Gretz (1).

Die „Dritte“ war gegen Steinhausen-Rottum chancenlos. Das Spiel wurde an der Rottum 2:9 verloren. Die Ehrenpunkte für Laupheim erkämpften Franz Steiger (1) und  Albrecht Weida. Die vorangegangene Woche wurde in Hürbel unglücklich mit 9:7 verloren. Die Sieger der einzelnen Partien für Laupheim waren: Josef Gretz / Salvatore Treccosti (1) und Josef Gretz (2), Mike Starke (1),  Albrecht Weida (2) und Salvatore Treccosti (1).  

Die Damen konnten am letzten Wochenende mit 8:4 Bad Schussenried schlagen. Gegen Bad Schussenried konnte wie folgt gepunktet werden: Sylvia Porter / Gudrun Wentsch  holten im Doppel den Sieg. Einzelsiege steuerten Sylvia Porter (2), Gudrun Wentsch (2),  Stefanie Mayer (2) und Ingrid Fink (1) die Punkte.

Eine unglückliche Niederlage musste die U18-Jugend in Ochsenhausen hinnehmen. Nach den ersten 3 Spielen lag man schnell 3:0 hinten. Rico Massmann (2) und Jan Ohlmann (2) konnten auf 5:4 verkürzen. Letztendlich schade, dass das Spiel knapp mit 6:4 verloren wurde. Am 29.02. kommt es zum spannenden Aufeinandertreffen in Blitzenreute. Hier geht es gleichzeitig um den Klassenverbleib in der spielstarken Landesklasse.

Die U 14 fuhr als Gast zur Hohentenger Göge und konnte dort eine weiße Weste behalten. Sie gewannen 10:0. Die Punkte dafür holten Lennard Heidt / Edward Pister und Alex Haar / Adam Nehila. In den Einzelbegegnungen siegten Lennard Heidt (2), Edward Pister (2), Alex Haar (2) und Adam Nehila (2) und gaben insgesamt nur 3 Sätze ab. Letzten Samstag wurde dann Ochsenhausen von der Platte gefegt. Mit 9:1 konnten sich die Jungs abermals in die Siegerlisten eintragen. Dieses Mal siegten Lennard Heidt / Alex Haar und Edward Pister / Strahinja Bogdanic bzw. in den Einzeln Lennard Heidt (2), Edward Pister (2), Alex Haar (2) und Strahinja Bogdanic (1). Damit ist man unangefochtener Tabellenführer. 

Einmal mehr gelang den TSV-Mädels der 2. Sieg im 2. Rückrundenspiel. Die Punkte beim klaren 7:0 in Ringschnait holten Dana Lottner (2), Tessa Skuthan (2) und Pauline Kleber (2) sowie im abschließenden Doppel von  Tessa Skuthan / Pauline Kleber. Auf Platz 2 lässt sich aufbauen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.