Laupheimer Tischtennismannschaften oft erfolgreich, aber die Damen und das erste Herrenteam werden kalt erwischt

Herren 2 und 4 ganz oben, Herren 3 werden wohl Könige des Unentschiedens und die Damengruppe rutscht auf den dritten Tabellenplatz ab.

 Kein guter Rückrundenstart der Herrenmannschaft 1 (Landesklasse Gruppe 8), denn die beiden ersten Heimspiele gegen Warthausen und Weingarten wurden mit 3:9 und 4:9 deutlich verloren. Bei noch sieben ausstehenden Spielen muss man sich zwar noch lange nicht abschreiben, die Chancen, den Abstieg zu verhindern, sind aber merklich gesunken.

Wie bei vielen anderen Mannschaften auch bewirken bei diesem Landesklassenteam die aktuellen Lebensumstände der jungen Amateure (starke berufliche Anspannung, kleine Kinder, ggf. Immobilie usw.), dass Spieler entweder für die komplette Saison zurückgezogen haben (die Nummern eins und zwei aus dem Vorjahr) oder schlichtweg zu wenig Zeit für ein effektives Training finden. Aber zu schaffen ist das schon noch, liegen doch drei weitere Mitkonkurrenten nur max. vier Punkte vor den Laup­heimern.

Ganz anders stellt sich die Situation in der zweiten Herrenmannschaft dar. Gegen die Zweite aus Äpfingen wurde problemlos mit 9:1 gewonnen. Robert Lukic, Thomas Moser, Andy Schmitt, Joachim Lorenz, Wladimir Klein und Josef Gretzt dürfen sich aber als Tabellenführer keine Blöße geben, denn es gibt vermutlich nur einen Aufsteiger in die Bezirksliga und Äpfingen 1 als Tabellenzweiter ist punktgleich. Es wird hier also zu einem echten Endspiel kommen.

Die Herren 3 gebärden sich gerade wie die Politiker. Wollen wir, wollen wir nicht? In der Kreisliga A hat es dieses Laupheimer Team geschafft, von 10 Spielen sechs Mal 8:8 unentschieden zu spielen. Auch dieses Mal beim Heimspiel gegen die erste Mannschaft von Großschafhausen war das wieder so. Edgar Ruppel, Dennis Taubert, Werner Wenk, Frank Seiler und Thorsten Schmid gewannen je ein Einzel und ein Doppel, verloren aber auch jeder ein Einzel. Aber schon in der nächsten Partie kommt es zum Duell mit einem Mitabstiegskandidaten und man könnte dann – mit einem ersten Sieg – endlich den ungeliebten zweiten Abstiegsplatz verlassen. Die Hoffnung ist nicht unbegründet, denn den beiden ersten Gegnern in der Rückrunde konnte jeweils ein Punkt abgeknöpft werden. In der Vorrunde wurden diese beiden Spiele hoch verloren.

Herbstmeister TSV Laupheim IV (Herren, Kreisliga B) stieg nun auch in die Rückrunde ein und gewann mit 9:6 in Großschafhausen. Salvatore Treccosti und Albert Rukaj konnten jeweils beide Einzel und das Doppel für sich entscheiden. Albrecht Weida, Bernd Mölter und Mike Starke gewannen ihr Doppelspiel und ein Einzel.

Bei zwei Aufsteigern kann man nunmehr fast schon – wenn alle gesund bleiben – von einem Aufstieg ausgehen.

Die Damen 1 in der Landesliga kamen bei der zweiten Mannschaft von Untergröningen nach längerer Zeit wieder auf die Verliererstraße. Man verlor dort mit 8:1(Ehrenpunkt durch das Doppel Porter/Mayer).

Dass man nunmehr punktgleich auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht ist, wird die Laupheimer Damen weniger stören, als die Tatsache, dass der Tabellenführer Untergröningen jetzt schon drei Punkte enteilt ist und es nur einen Aufsteiger gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.