Magere Ausbeute für Jugendvolleyballerinnen

Die Laupheimer Jugendvolleyballerinnen lieferten sich am Wochenende viele enge Spiele gegen andere Teams, am Ende sprang aber insgesamt leider nur ein Sieg dabei heraus.

Die U18 Mädchen spielten in der Leistungsstaffel – der höchsten Spielklasse Württembergs – gegen den VfB Friedrichshafen und die Blaubären Flacht. Zwar fiel das Ergebnis (0:2; 13:25, 17:25) recht deutlich aus, spiegelt den Spielverlauf aber nicht direkt wieder. Die Laupheimerinnen starteten motiviert und mit viel Einsatz in die Partie. Jedoch häuften sich zahlreiche unglükliche Aktivitäten, die letztendlich den Ausschlag für Friedrichshafen gaben. Im zweiten Spiel gegen Flacht startete Laupheim verhalten und konnte die druckvollen Angriffe und Aufschläge der Gegnerinnen nur selten kontrollieren. Deshalb konnten die Laupheimerinnen ihrerseits auch kein druckvolles Spiel aufbauen und gaben den Satz mit 13:25 ab. Das schien ein Weckruf für die TSVlerinnen gewesen zu sein. Im zweiten Satz lieferten sie die beste Leistung an diesem Tag ab. Mehr Stabilität in allen Elementen war der Schlüssel zum Erfolg und zwangen die Gegner zu zahlreichen Eigenfehlern. So konnten sie bis Satzende gegen die Gegnerinnen aus Flacht mithalten. Sinnbildlich für diesen Spieltag gaben aber am Ende wieder Kleinigkeiten den Ausschlag und die Laupheimerinnen verloren auch dieses Spiel mit 0:2. Trotzdem wollen die TSVlerinnen jetzt nicht den Kopf hängen lassen, sondern im Training weiter arbeiten, um den Abstand zu den anderen Teams bis zum nächsten Spieltag zu verkürzen.

Die weibliche U20 spielte am Samstag gegen den VfB Ulm und den SSV Ulm. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer VfB Ulm gingen die Laupheimerinnen als Außenseiter und damit ohne Druck in die Partie. Alle Spielerinnen lieferten ein ordentliches Spiel ab, zeigten viel Einsatzbereitschaft und zeigten eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Am Ende setzte sich Ulm aber erwartungsgemäß mit 2:0 durch. Anders lief es im Spiel gegen den SSV Ulm. Auch hier zeigten die TSVlerinnen tolle Spielzüge und überzeugten mit einem stabilen Spielaufbau und gewannen den ersten Satz klar mit 25:17. Im zweiten Satz kam Ulm besser ins Spiel und fand ein ums andere Mal die richtigen Antworten auf die Aktionen der TSVlerinnen. Die Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe, in dem Ulm in der Verlängerung mit 27:29 zum 1:1 ausgleichen konnte. Im Tiebreak gelang es den TSVlerinnen, nochmal einen Gang hochzuschalten und den SSV Ulm schließlich verdient mit 15:12 zu bezwingen. Damit steht Laupheim auf dem zweiten Platz der Bezirksstaffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.