TSV-Radsport bereitet sich auf Saisonstart vor

Die TSV-Radsportabteilung mit den Rennrad- und Mountainbike-Gruppen startet am Samstag 23.3.2019 (je nach Wetterlage) mit dem Anradeln um 13 Uhr vom TSV-Heim in die neue Saison.

Zur Vorbereitung auf die Saison wurde vor kurzem ein Notfallseminar unter dem Titel „Oh,do isch oiner vom Rad g´falla!“ für die Übungsleiter sowie interessierten Radsportler durchgeführt.

Notfälle können natürlich überall passieren – nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag. Eine Wiederholung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen ist für jeden Menschen sinnvoll. Zu diesem Notfallseminar trafen sich  24 Mitglieder im Schulungsraum des DRK in Laupheim.

 Schwere Verletzungen und Basic Life Support  

Dr. Peter Dietz, Facharzt für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Leitender Notarzt und aktives Mitglied der Mountainbike Gruppe des TSV, leitete das Seminar und führte in seinem Vortrag zunächst theoretisch in die Themen ein.

Im ersten Teil Basic Life Support  beantwortete Dr. Dietz die komplexen Fragen rund um den Herz-Kreislauf-Stillstand

Was passiert da? Wen betrifft das? Was sind die Ursachen? Warum muss ich was tun?

Die letzte und wichtigste Frage: Was muss ich tun? Lässt sich in einem Handlungsablauf zusammenfassen

                            PRÜFEN         RUFEN (112)           DRÜCKEN

 

Was kann beim Radeln passieren und wie kann der Laie helfen? Im zweiten Teil schwere Verletzungen stand, begleitet durch  beeindruckende Bilder, für die Gruppe der Rennradler und Mountainbiker die Anwendung lebensrettender Maßnahmen im Falle schwerer Verletzungen im Vordergrund.  Auch hier lassen sich die lebensrettenden Sofortmaßnahmen zusammenfassen:

Schwere äußere Blutungen stoppen, Atemwege freimachen, Beatmen, ggf Herzdruckmassage und den Verletzten vor Auskühlen schützen

Unter der Leitung von Manfred Rommel, Rettungsassistent und Kreisausbildungsleiter des DRK Biberach, wurde jetzt an Reanimationspuppen trainiert. Allerdings kam trotz Beatmung, Herz-Druckmassage und Defibrillator für die Puppen jede Hilfe zu spät.

 

Dieses Seminar brachte die Radsportler auf den neuesten Stand im Umgang mit möglichen Unfällen bei Trainingsfahrten der Rennfahrer und Mountainbiker.

 

Die Radsportler des TSV hoffen natürlich immer auf unfallfreie Ausfahrten – diese stehen auch interessierten Nichtmitgliedern jederzeit zum „Reinschnuppern“ offen – bei den Rennradausfahrten wird mit bis zu drei, bei den Mountainbiker mit zwei Leistungsgruppen gefahren. Die Trainingszeiten sind auf der Homepage des TSV Radsport nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.