Siege für die Volleyballherren, Platzierungsspiele bei den Jugendteams

Die Laupheimer Herren absolvierten unter der Woche ein straffes Programm – gleich zwei Nachholpiele waren zu bestreiten. Am Montag fuhren sie nach Wilhemsdorf und spielten dort mit dem gleichen Schwung weiter, mit dem
sie am vorherigen Tag gegen Baustetten gewonnen hatten. Mit voller Konzentration und hoher Variabilität in allen Elementen ließen sie Wilhelmsdorf nicht den Hauch einer Chance und gingen mit 1:0 in Führung. Dies führte allerdings dazu, dass sich die TSVler im folgenden Satz zu sicher fühlten und den Gegner so ins Spiel kommen ließen. Wilhelmsdorf nutzte nun dies sich bietenden Chancen besser, gleichzeitig wurden die Laupheimer immer unsicherer, sodass Wilhelmsdorf zum 1:2 vobeizog. Erst in Satz vier schafften es die Laupheimer Herren, den Schalter wieder umzulegen und retten sich so in den Tiebreak. Dort legte das Team zunächst einen Fehlstart hin und lag mit 4:7 zurück. Doch die TSVler berappelten sich schnell wieder, bogen mit einer geschlossenen Teamleistung und großem Kampf das Spiel zum 11:15 und damit zum 3:2 Sieg um. Am Freitagabend gastierte dann der VfB Friedrichshafen in der Laupheimer Mehrzweckhalle. Gegen den Tabellenletzten boten sich die TSVler im Großen und Ganzen keine Blöße. Dadurch konnten alle Spieler Einsatzzeiten sammeln und machten ihre Sache gut. Der Grundstein für den hochverdienten 3:0 Sieg legten die gut platzierten Aufschläge und die druckvollen Angriffe. Somit stehen die TSVler vor dem nächsten Heimspieltag am kommenden Wochenende auf dem dritten Platz der A-Klasse.

Auch die Nachwuchsteams gingen am Wochenende wieder auf Punktejagd für den TSV.
Die erste Mannschaft der U18-Mädchen absolvierte am Samstag ihren letzten Spieltag in der Leistungsstaffel, der höchsten Jugenspielklasse Württembergs. Gegen Friedrichshafen hatten die TSVlerinnen das Hinspiel noch mit 2:1 gewonnen. Auch dieses Mal ging die Partie über die volle Dauer von drei Sätzen, dieses Mal aber mit dem besseren Ende für Friedrichshafen, obwohl die Laupheimerinnen phasenweise mit gutem Abwehr- und Angriffsverhalten die Partie kontrollierten, in den entscheidenden Phasen aber in der Annahme wackelten. Besser lief es gegen die SpVgg Holzgerlingen. Nach holprigem Start gegen den sieglosen Tabellenletzten waren schließlich gewohnt druckvolle Aufschläge und variable Angriffe der Weg zum 2:0 Sieg. Im folgenden Spiel gegen das Spitzenteam des Tübinger Modells zeigten die TSVlerinnen ihr ganzes Potenzial und spielten lange Zeit mutig auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer. So mussten sich die Tübingerinnen mächtig strecken, um den ersten Satz dann doch noch glücklich mit 28:26 gegen stark kämpfende Laupheimerinnen zu gewinnen. Im zweiten Satz machte Tübingen dann kurzen Prozess und gewann mit 25:12. Im abschließenden Spiel gegen Biberach hätte man vermuten können, dass nach diesem langen Tag der Akku leer sein könne, doch die TSVlerinnen ließen sich davon nicht aufhalten. Mit der letzten Energie lieferten sie sich enges, spannendes Spiel gegen Biberach. Letztenendes fehlte im Tiebreak dann aber das nötige Quäntchen Glück und sie verloren mit 1:2. Doch insgesamt haben die TSVlerinnen in der Saison gezeigt, dass sie, obwohl sie am Ende auf dem siebten Platz landeten, auch mit den Topteams Südwürttembergs mithalten können.

Die zweite U18-Mannschaft erspielte sich am Samstag den vierten Platz bei den Bezirksmeisterschaften. Gegen den TV Kressbronn starteten die Laupheimerinnen zwar motiviert ins Turnier, verloren aber trotz guter Leistung gegen die erfahreneren Gegnerinnen deutlich mit 0:2. Somit mussten sie in der Folge im Spiel um Platz drei gegen den VC Baustetten antreten, der ebenfalls sein erstes Spiel verloren hatte. Auch hier kämpften die TSVlerinnen bis zum Schluss um jeden Ball, doch trotzdem sollte ihnen der Erfolg an diesem Tag nicht vergönnt sein. Somit beenden sie ihre erste Saison auf dem Großfeld auf dem vierten Platz im Bezirk Süd und können stolz auf das Erreichte und ihre Entwicklung im Laufe der Saison sein.

Die jüngsten Volleyballerinnen spielten in der U12 um die Plätze 13 bis 16 im Bezirk. Insgesamt lieferten die jungen TSVlerinnen einen guten Spieltag ab und erspielten sich in den drei Spielen gegen Ochsenhausen, Ulm und Friedrichshafen einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage, was am Ende Platz 15 bedeutete. Doch für die Mädchen ist die Saison mit dem Ende der U12-Runde noch nicht vorbei. In ähnlicher Besetzung werden sie weiter fleißig trainieren, um in einigen Wochen noch die U13-Runde zu bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.