Siege für die Volleyball-Damen

Nach dem ersten großen Heimspieltag der Laupheimer Volleyballer können die
Damenteams die ersten Punkte auf ihrem Konto verzeichnen, während die
Herren weiter auf ihren ersten Sieg warten.
Die maximale Ausbeute von sechs Punkten erzielte die zweite Damenmannschaft, die sich damit in der B-Klasse auf den zweiten Platz nach vorne schob.
Ins erste Spiel gegen den SSV Ulm 2 starteten die jungen TSVlerinnen sehr
konzentriert und konnten direkt den ersten Satz deutlich mit 25:13 gewinnen.
Im zweiten und dritten Durchgang fanden dann auch die Gegnerinnen besser
in die Partie. Doch die Defensive der TSVlerinnen war hellwach und entschärfte
die gegnerischen Angriffe ein ums andere Mal. Mit einer tollen Teamleistung
gewannen die TSVlerinnen auch den zweiten und dritten Satz. Diesen Schwung
konnten die Laupheimerinnen auch ins zweite Spiel gegen den TSV Blaustein 2
mitnehmen. Diesen Gegnerinnen waren die TSVlerinnen sowohl technisch als auch
spielerisch hoch überlegen, sodass alle Spielerinnen Einsatzzeiten sammeln
konnten, ohne das das 3:0 zu gefährden. In keinem der drei Sätze ließen
die TSVlerinnen mehr als 10 Punkte zu und gewannen verdient. Nun gilt es,
dieses Niveau zu halten und sich dauerhaft im oberen Drittel der Tabelle
festzusetzen.
Die Landesligadamen um Trainer Walter Junginger spielten am Samstag zuerst
gegen den SV Ochsenhausen. Da der SVO zur neuen Saison einige wichtige
Stützen verloren hatte, witterten die TSVlerinnen ihre Chance, um die
ersten Punkte einzufahren. Doch es sollte anders kommen. Zunächst starteten
die TSVlerinnen gut in die Partie und gewannen auch den ersten Satz sicher
mit 25:17. Auch im zweiten Satz führten sie bereits mit 21:15, doch dann
wackelte die Annahme und auch die Angreiferinnen taten sich schwerer, sodass
die SVOlerinnen herankamen. Zwar hatten die TSVlerinnen noch einen Satzball,
nutzten diesen aber nicht und Ochsenhausen glich zum 1:1 aus. In den
beiden Folgesätzen lief auf Laupheimer Seite nicht mehr viel zusammen und
sie verloren mit 1:3. Dementsprechend geknickt ging das Team ins zweite
Spiel gegen die favorisierte Mannschaft aus Blaustein. Doch schnell merkten
die Laupheimerinnen in diesem Spiel doch etwas zu holen sein könnte. Mit
vereinten Kräften kämpften sich die TSVlerinnen ins Spiel und konnten
den ersten Satz knapp mit 27:25 für sich entscheiden. Da war den Knoten
geplatzt und Laupheim spielte befreit auf, während die Blausteinerinnen
den Laupheimer Angriffen und Aufschlägen nur wenig entgegenzusetzen hatten.
Damit gewannen sie auch die Sätze zwei und drei und verbuchten die ersten
drei Punkte der Saison.
Anders erging es den Laupheimer Herren. Sie mussten stark ersatzgeschwächt
ihre beiden Heimspiele gegen die VSG Bellenberg/Vöhringen und den VC Baustetten 2
bestreiten. Trotz dieser Umstände starteten sie mutig ins erste Spiel gegen
Bellenberg und brachten den aktuellen Tabellenführer ordentlich ins Schwitzen.
Mit einer geschlossenen Teamleistung schafften sie es, den nervenaufreibenden
ersten Satz mit 32:30 für sich zu entscheiden. Auch danach lief es für die
TSVler nicht schlecht. Sie spielten immer lange auf Augenhöhe mit den
Favoriten, verloren dann aber die entscheidenden Ballwechsel, sodass sie
trotz gutem Spiel am Ende mit einem 1:3 und leeren Händen das Feld verließen.
Auch im zweiten Spiel gegen Baustetten zeigten die Laupheimer ein tolles
Spiel und forderten die Gegner. Trotzdem machte sich das Fehlen einiger
wichtiger Stützen bemerkbar, so schaffte es das junge Team nicht, konstant
ihr Spiel durchzuziehen und verlor in der Schlussphase der Sätze meist
den Anschluss an die Baustetter. Damit müssen die TSVler weiter auf ihre
ersten Punkte nach dem Aufstieg in die A-Klasse warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.