Paternoster in der Laupheimer Tischtennisabteilung

Herren 1 und 3 müssen absteigen, die Herren 4 haben dagegen den Aufstieg gesichert. Die zweite Herrenmannschaft kann einen weiteren Aufstieg aus eigener Kraft schaffen.

Das Abschiedsspiel aus der Landesklasse, Gruppe 8, fand für die erste Herrenmannschaft der Laupheimer Tischtennisabteilung in Christazhofen statt – und wurde mit 1:9 verloren. Lediglich Robert Lukic konnte wenigstens den Ehrenpunkt erzielen. Diese, wie auch viele andere, Punktverluste waren aber auch nicht anders zu erwarten, denn für das Laupheimer Rumpfteam der 1. Mannschaft war einfach keine Chance gegeben, die Ausfälle der letztjährigen beiden Spitzenspieler kurzfristig zu kompensieren.

Da auch in der kommenden Saison mit einem Wiedererstarken (noch) nicht zu rechnen ist, sollte der Abstieg eigentlich auch als Chance begriffen werden können, sich wieder zu konsolidieren und vielleicht in zwei Jahren wieder einen Aufstiegsversuch zu starten. Wenn die Mannschaft zusammenbleibt und vielleicht auch noch Verstärkung von unten bekommt, wäre diese Vorstellung sicherlich nicht verwegen. 

Spannung pur bis zum letzten Spieltag verspricht hingegen der Zweikampf in der Bezirksklasse Gruppe 3 zwischen der zweiten Mannschaft von Laupheim und dem ersten Team der Äpfinger. Da Äpfingen noch ein Spiel nachzuholen hat, sind die vier Spiele Vorsprung der Laupheimer jederzeit noch zu egalisieren, auch zu übertrumpfen. Der Highnoon zwischen diesen beiden Mannschaften wird am letzten Spieltag in Äpfingen ausgetragen. Auch wenn Laupheim das Hinspiel hoch gewonnen hat und wohl auch als leichter Favorit in diese Aufstiegsentscheidung geht… entschieden ist hier noch gar nichts. Nur der Tabellenerste steigt in die Bezirksliga auf.

Natürlich haben beide Mannschaften ihre jeweiligen Spiele am vergangenen Spieltag gewonnen, wobei die Laupheimer Spieler Thomas Nichter, Andreas Schmitt, Joachim Lorenz, Robert Lukic, Wladimir Klein und Josef Gretz im Heimspiel gegen Schwendi 2 bei ihrem klaren 9:1-Heimspielsieg mit Edgar Ruppel einen Ersatzspieler aufbieten konnten, der wohl in der kommenden Saison regelmäßig dort spielen wird.

Die Herren 3 haben am letzten Spieltag endgültig die Koffer gepackt, um die Kreisliga A, in die sie erst im letzten Jahr aufgestiegen sind, wieder zu verlassen. Glaubte man anfänglich noch daran, in dieser neuen Liga gut mithalten zu können, so zeigte sich sehr bald, dass man die vorgesehene Mannschaft nie zusammenbekam. Über die ganze Saison fielen regelmäßig zwei Spieler aus der oberen Setzliste verletzungsbedingt aus, oft aber auch drei bis vier und daher konnte einfach kein Sieg eingefahren werden.

Gegen Rot a. d. Rot 2 musste man mit 6:9 die neunte Saison-Niederlage hinnehmen (bei sieben Unentschieden). Der für die zweite Mannschaft vorgesehene Edgar Ruppel gewann seine beiden Einzel, sowie das Doppel mit Erika Zinn im oberen Paarkreuz, dazu kamen noch Punktgewinne von Werner Wenk, Frank Seiler und Viktor Zinn. Alles in allem also eine eher gebrauchte Saison für dieses Team.

Zufriedener sind da natürlich die Mitglieder vom Team Laupheim 4, die nach ihrem 9:3-Auswärtssieg gegen Äpfingen 4 weiterhin als Tabellenführer in der Kreisliga B grüßen. Neben den zwei (bzw. mit Doppel drei) obligatorischen Siegen von Albert Rukaj konnten sich noch Franz Steiger, der aufstrebende Martin Laschewski, Mike Starke und Bernd Mölter in die Siegerliste eintragen.

Erlenmoos hat als Tabellenzweiter zwar noch die Möglichkeiten, mit Siegen in den beiden ausstehenden Spielen durch ein dann besseres Spielverhältnis an Laupheim vorbeizuziehen. Das würde dann aber nur eine Umkehr in der Tabelle bedeuten. Beide Mannschaften stehen seit diesem Wochenende als Aufsteiger in die Kreisliga A fest. Da aber Laupheim 3 aus dieser Liga absteigen muss, dürfte sich in der kommenden Saison gar nicht mal so viel ändern, außer das weniger Verletzte die Mannschaften schwächen.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.