Laupheimer Tischtennismannschaften strafen so mancher Vorhersage Lügen – im positiven wie negativen Sinn.

Die erste Damenmannschaft verliert zum 2. Mal hintereinander, dafür gewinnt das Herren-1-Team

In der Landesliga kamen die Damen 1 bei der ersten Mannschaft von Heidenheim zum zweiten Mal hintereinander um eine Niederlage nicht herum (4:8 – Sylvia Porter und Stefanie Mayer konnten Punkte erzielen).

Beim daraufhin folgenden 8:5-Heimsieg gegen Ailingen waren es die selben Spielerinnen, die für fünf Punkte sorgen konnten, ergänzt durch Gudrun Wentsch und Daniela Hermann-Stückle mit zusammen drei Punkten.

Dennoch konnte dieser doppelte Punktgewinn die Enttäuschung nicht ganz auffangen, weil man nun doch schon ein wenig den Anschluss zur Tabellenspitze verloren hat (fünf Punkte) und es eben nur einen Aufsteiger in dieser Liga geben wird.

Die Herrenmannschaft 1 (Landesklasse Gruppe 8) mussten beim Tabellenzweiten Amtzell zwar eine klare 1:9-Niederlage einstecken, hat aber kurze Zeit später zu Hause gegen Lindau-Zech 2 ihren zweiten Sieg feiern können. Temporär war es gelungen, die beiden so schmerzlich vermissten letztjährigen Topspieler wiedereinzusetzen und Sven Reiser war auch prompt wieder für drei Punkte gut. Auch Thomas Hendrich und Ralf Oelmaier gewannen ihre beiden Einzel und das Doppel, darüber hinaus konnten Rainer Keller und Felix Bodenstein ebenfalls punkten. Man steht nunmehr zwar immer noch am Tabellenende, hat aber zum Relegationsplatz nur noch zwei Punkte Rückstand.

Am kommenden Samstag, 24.02.2018 um 18.30 Uhr kommt es daher in der Neuen Mehrzweckhalle in Laupheim zu einer Art Endspiel um den Klassenerhalt gegen Bergatreute. Sicherlich erhoffen sich die Spieler eine stimmgewaltige Unterstützung zahlreicher Zuschauer, man darf auf das Ergebnis gespannt sein.

Die zweite Herrenmannschaft gewann in der Bezirksklasse erwartungsgemäß auswärts gegen Rot a. d. Rot mit 9:4. Nicht nur Thomas Nichter und Joachim Lorenz konnten ihre drei Spiele alle gewinnen, auch der Abwehrspieler Andreas Schmitt und Mannschaftskapitän Wladimir Klein waren je zweimal erfolgreich, sodass der Sieg nie gefährdet war. Das ist aber auch notwendig, weil man nur wegen eines knapp besseren Spielverhältnisses die Tabellenführung gegen Äpfingen 1 behaupten konnte.

Es kann aber nicht mehr zu einem echten Endspiel kommen (beide Spiele gewann Laupheim 2). Daher ist jeder Punkt in den restlichen Spielen äußerst wichtig (nur ein Aufsteiger).

Die Herren 3 streben offensichtlich einen eigenen Titel an. Man will Unentschieden-Meister werden. In der Kreisliga A wurde nunmehr im 11. Spiel zum siebten Mal 8:8 unentschieden gespielt.

Auch dieses Mal beim Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft von Äpfingen war man zwar schnell mit 7:3 vorne, musste aber wieder mit ansehen, wie zum Schluss die Punkteteilung unvermeidlich war. Edgar Ruppel holte zwei Einzel- und zwei Doppelsiege, Dennis Taubert und Viktor Zinn gewann je ein Einzel und ein Doppel und Alfred Proschka ein Einzelspiel. Zusätzlich gewann Dennis Taubert zusammen mit Edgar Ruppelt auch das Schlussdoppel, sodass wenigstens der zwischenzeitliche 8:7-Rückstand noch egalisiert werden konnte. Auch hier ging also die Hoffnung und wohl auch Prognose auf einen ersten Sieg nach hinten los.

Ebenfalls anders als gedacht müssen an diesem Wochenende die Prognosen für den Herbstmeister TSV Laupheim IV (Herren, Kreisliga B) gesehen werden, nämlich ggf. als zu optimistisch.

In der Kreisliga B hatte sich schon im ersten Rückrundenspiel, das zwar noch gegen den Tabellenletzten gewonnen werden konnte, angedeutet, dass nicht mehr alles so glatt läuft in dieser Mannschaft.

Tatsächlich verlor man jetzt daheim gegen die dritte Mannschaft von Steinhausen-Rottum mit 5:9 und das, obwohl Albert Rukaj, der absolute Rückhalt in dieser Mannschaft, nicht patzte und seine drei sicher eingeplanten Punkte auch gewann. Allerdings gab es sonst eben nur noch einen Einzelsieg von Mike Starke und einen Doppelerfolg von Thorsten Schmid und Martin Laschewski – und das war dieses Mal zu wenig.

Mitte März kommt es somit wohl auch hier zu einer Art Meisterschafts-Endspiel in Erlenmoos, deren Mannschaft bis auf einen Punkt herangekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.