Dramatischer Heimsieg

Bezirksliga-Die Basketballer des TSV Laupheim konnten im ersten Heimspiel in der neuen Spielzeit der Bezirksliga ihren ersten Sieg gegen die BG Bodensee feiern.

Lange Zeit sah es jedoch nicht nach einem Sieg für die Laupheimer aus. Man hatte große Probleme in die Partie zu kommen und verlor das erste Viertel 12:24. Die Bodenseer spielten schlauer und trafen im Gegensatz zu den Spielern des TSV sowohl von der Dreierlinie, als auch in der Zone.

Im Verlauf der ersten Hälfte stabilisierte sich das Spiel der Heimmannschaft sowohl offensiv, als auch defensiv.

Michael Stoll war in dieser Phase ganz besonders wichtig, erzielte insgesamt 5 Dreier und half so den Rückstand zur Halbzeit auf 32:37 zu reduzieren.

Auch in der zweiten Hälfte hatten beide Mannschaften Probleme Punkte zu erzielen, auch von der Linie wollte bei den Laupheimern nichts gelingen. Jedoch standen sie dann in der Defensive viel besser und organisierten sich besser, sodass man die Gäste zu schwierigen Würfen zwingen konnte.

Ins letzte Viertel ging man mit einem 56:57 Rückstand. Es wurde ein sehr rasantes, aufregendes und spannendes Spiel, das die Fans in der Rottumhalle voll in seinen Bann zog. Das Viertel konnte man, trotz des 5. Fouls von Michael Stoll, der bis dahin 26 Punkt erzielte, bis zum Ende des Viertels ausgleichen, man hatte sogar noch den letzten Wurf zum Sieg, der jedoch nicht den Weg durch den Ring fand.

Nach 40 Minuten hieß es also 73:73. 
Im letzten Viertel und in der Verlängerung übernahm dann Aufbau Jasmin Secerbegovic den Großteil des Scorings und führte die Mannschaft in einer weiterhin spannenden Partie zum Sieg. Wenige Sekunden vor Schluss wurde er mit einem unsportlichen Foul gestoppt, ging an die Linie und verwandelte beide Freiwürfe bei Gleichstand nervenstark zum 84:82 Sieg.

Beste Werfer: Michael Stoll (26 Punkte, 10 Rebounds, 5 Steals), Jasmin Secerbegovic (21 Punkte, 9 Assists) Dominik Depperschmidt (12 Punkte, 13 Rebounds), Benjamin Wedekind (9 Punkte), Benjamin Dedic (9 Punkte), Marko Gojkovic (4 Punkte), Marko Kekic (3 Punkte, 13 Rebounds), Edgar Jung, Carsten Schlüter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.