Eine Tischtennis-Saison für Laupheim, die Hoffnung auf die Zukunft macht

Herren III steigen auf, Herren I müssen absteigen, die Damen verbessern sich deutlich

Kurz vor Abschluss der Saison 2016/2017 können die Laupheimer Tischtennisspielerinnen/Spieler auf eine größtenteils erfolgreiche Saison zurückblicken.

In der Landesliga vergaben die Damen I am letzten Spieltag durch ein Unentschieden gegen den Tabellenletzten in Pfahlheim einen eigentlich eingeplanten zweiten Tabellenplatz. Der Ausfall zweier Stammspielerinnen konnte aber nicht adäquat aufgefangen werden (nur Gudrun Wentsch gewann ihre drei Einzelspiele, Sylvia Porter immerhin noch zwei) und dennoch hat man sich gegen-über der vorjährigen Saison deutlich verbessert. Wenn man dazu berücksichtigt, dass man nun-mehr wieder eine – auch über die Stammplätze hinaus – starke Gruppe aufgebaut hat, die nicht mehr so einseitig von einer einzelnen Spielerin abhängig ist, ist diese qualitative Steigerung noch höher zu bewerten.

Am Bild der ersten Herrenmannschaft lässt sich aber auch deutlich die Schnelllebigkeit in diesem Sport erkennen. Konnte sich die beste Laupheimer Herrenmannschaft in den letzten Jahren immer wieder selbst aus dem Abstiegssumpf ziehen, ging man in diesem Jahr darin unter.
Die beiden letzten Niederlagen (zuletzt in Tailfingen-Margrethausen mit 3:9) besiegelten nun end-gültig den Abstieg aus der Bezirksliga. Auch am vergangenen Wochenende mussten zwei Leute ersetzt werden, sodass nur Thomas Henrich einen Einzelsieg verbuchen konnte. Zusammen mit den zwei Doppelerfolgen war das aber einfach zu wenig. In der kommenden Spielzeit wird man in der Bezirksklasse regenerieren können und sicherlich dann auch wieder zu den Aufstiegskandida-ten zählen.

Dazu zählt sich bereits in diesem Jahr die 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga. Als Tabellenzweiter ist ein Aufstieg immer noch denkbar, hängt aber nicht von sportlichen Entscheidungen ab. Sollte ein Aufrücken in die Bezirksklasse möglich sein, wären Thomas Nichter, Rainer Keller, Andreas Schmitt, Wladimir Klein, Dennis Taubert und Josef Gretz jederzeit bereit, zumal man sich vermutlich auch sportlich noch weiter verstärken kann.

Gesichert ist der Aufstieg für die Laupheimer Herren III, die als ungefährdeter Tabellenzweiter in der kommenden Saison in der Kreisklasse A zeigen können, dass sie dort auch hingehören. Alfred Proschka, Edgar Ruppel, Erika und Viktor Zinn, Werner Wenk und Frank Seiler „scharren eigentlich jetzt schon mit den Hufen“. Der letzte 9:4-Sieg in Großschafhausen (drei Siegpunkte durch Frank Seiler, zwei Einzelsiege durch Werner Wenk) hatte auf die Tabelle keinen Einfluss mehr, man kann sich schon auf die anstehenden Stadtmeisterschaften am 13./14.05.2017 konzentrieren.

Ähnlich werden auch Albert Rukaj, Franz Staiger, Mike Starke, Bernd Mölter, Albrecht Weida und Thorsten Schmid denken, die das Gerüst der vierten Herrenmannschaft stellen und mit einem nie gefährdeten Mittelplatz und ausgeglichenem Punktekonto die Saison sehr zufriedenstellend be-enden konnten. Mit der einen oder anderen Verstärkung will man es in der neuen Spielzeit der dritten Mannschaft nachmachen und ebenfalls aufsteigen. Das Potenzial dazu ist vorhanden.

Die ambitionierten Ziele für die kommende Spielzeit werden nachdrücklich untermauert durch eine gute Jugendarbeit, die sich mittlerweile auch zwangsläufig in beachtenswerten Erfolgen zeigt.
Souverän holte sich die Jungen-Jugendmannschaft U14 in Benzdorf durch einen 10:0 Kantersieg die Bezirksmeisterschaft im Bezirk Donau. Die jungen Nachwuchskönner blieben in der gesamten Rückrunde ungeschlagen.
Und sicherlich genauso hoch zu bewerten sind die beiden ersten Plätze von Antonio Lukic (U12) und Enrico Eisele (U11) bei der Schwerpunkt-Rangliste Süd-Ost (Bezirke Ulm, Ostalb, Donau und Allgäu-Bodensee). Damit haben sich beide für die Baden-Württembergischen Juniorenmeister-schaften an 06. Mai 2017 qualifiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.