Tischtennis-Dramatik pur bei den Jüngsten und der ersten Herrenmannschaft.

Die Herren III sind nunmehr souveräner Tabellenführer in ihrer Liga.

In der Damen-Landesliga fiel die erste Laupheimer Mannschaft durch eine klare Niederlage gegen Aulendorf auf den momentanen vierten Tabellenplatz zurück. Die beiden Ehrenpunkte konnten bei einem Zwischenstand von 0:6 Sylvia Porter und Daniela Hermann-Stückle verbuchen. Das Fehlen zweier Stammspielerinnen konnten nicht adäquat kompensiert werden und somit war ein besseres Ergebnis nicht möglich.

Erfolgreicher war am Nachmittag die dritte Herrenmannschaft, die an den vier Spieltagen bereits zum dritten Mal ein 9:0-Ergebnis erzielen konnte und damit klar in der Kreisklasse B vorne liegt.

In derselben Liga mussten die Spieler der vierten Herrenmannschaft beweisen, dass sie die letztwöchige Niederlage gut verdaut haben. Das gelang mit dem Unentschieden gegen Steinhausen-Rottum III zumindest im Ansatz. Ohne den – gewohnt nicht zu schlagenden – Albert Rukaj (zwei Einzel- und zwei Doppelsiege) und den drei gewonnenen Doppeln wäre dieses Spiel wohl abzuschreiben gewesen. So aber wurde – durch die anschließenden Siege von Bernd Mölter, Albrecht Weida und Franz Steiger wenigstens noch ein Punkt gerettet. Als Aufsteiger steht man nun auf einem mittleren Tabellenplatz.

Bereits am Samstagvormittag durfte der Laupheimer Kreisliga-Nachwuchs der Jungen U18 das Pendant aus Steinhausen-Rottum empfangen. Hier war die Angelegenheit eindeutig, konnte man doch glatt mit 9:1 einen nie gefährdeten Sieg festhalten.

Schwerer war es da schon für die unter 14 Jahre alten aufstrebenden Talente in der Jungen-Bezirksklasse. Ebenfalls gegen Steinhausen-Rottum, die Jüngeren aber in einem Auswärtsspiel, ging es so richtig spannend zur Sache. Laupheim führte, durch die beiden gewonnenen Eingangsdoppel und den Einzelsiegen von Hendrik Schmid (zwei Mal) und Rafael Konradi, bereits mit 5:2 und musste doch noch ein aus Laupheimer Sicht unglückliches 5:5-Unentschieden schlucken.

Genau anders herum verlief am Abend die Begegnung der ersten Herrenmannschaft in Wangen gegen die dortige zweite Garnitur. War man eigentlich schon aussichtslos mit 3:8 in Rückstand geraten, wurden die letzten fünf Spiele allesamt gewonnen und ein niemals mehr erwartetes Unentschieden mit nach Hause genommen. Hier zeigte sich deutlich, wie wichtig die Laupheimer Siege in den drei Eingangsdoppeln und im Schlussdoppel waren. Obwohl den Laupheimern am Wochenende ihre Nummer eins fehlte, konnten Felix Bodenstein, Thomas Henrich, Robert Lukic und Thomas Nichter mit ihren Einzelsiegen dieses 8:8 festmachen und für ein spürbares Aufatmen sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.