Bezirksmeisterschaft der Jugend in Rot an der Rot ”09.10.2021 & 10.10.2021”

Am Samstag fanden morgens die Konkurrenzen der Jahrgänge 11-13 statt.

Bei den Einzel der Jungen 13 kam es zu einem Finale aus der Vorrunde. Sascha Roelandt,
Neuzugang vom TSV Laupheim konnte sich in der Vorrunde gegen Robin Berchtold vom
VfB Gutenzell klar durchsetzen. Robin setzte sich im Halbfinale gegen den Gruppensieger der
Gruppe B, David Keller aus Laubach, nach starker Vorstellung durch. Aber Sascha war, wie
bereits in der Vorrunde, eine Nummer zu groß. Er gewann überlegen den Bezirksmeistertitel
der J13 ohne Satzverlust.

Samstag Nachmittag – voll Besetzte Jahrgänge 2007 und 2008 bei den Jungen

Die mit 14 Teilnehmern bestückte Jungen 14 Konkurrenz bat einiges an Spannung. In der
Vorrunde kam es schon zu engen Spielen und knappen Tabellensituationen. Am Ende hielt
der Topgesetzte Edward Pister vom TSV Laupheim gegen Liam Reutter vom SV Rissegg die
Oberhand und konnte seinen Bezirksmeistertitel verteidigen.

Im Gegensatz zu den Jungen 14 kam bei den Jungen 15 keine Spannung auf. In allen 24
Spielen gab es ein klares 3:0. So wunderte es keinen, dass sich der Topgesetzte Adrian Kling
vom TSV Rot an der Rot gegen den zweiten der Setzliste Lennard Heidt vom TSV Laupheim
den Bezirksmeistertitel sicherte.

In der Doppelkonkurrenz der Jungen 14/15 gewann das frei zusammengeloste Doppel Adrian
Kling vom TSV Rot an der Rot und Lukas Lübbe vom TSV Bad Saulgau gegen die
Laupheimer Alex Haar und Lennard Heidt.

Am Sonntag fanden die Jungen 18B wegen Teilnehmermangels am Nachmittag statt.

In der Gruppe A hatte Tessa Skuthan einen Sahnetag und zog, etwas überraschend ins
Halbfinale ein. Laura Wohnhaas hatte hingegen einen schwarzen Tag und musste sich 3x
hintereinander im Entscheidungssatz geschlagen geben. In der Gruppe B setzte sich Pauline
Merk nach ihrem ersten Satzverlust gegen Lara Segmiller durch und zog als Gruppenerste ins
Halbfinale ein.

Im Halbfinale konnte sich Lara Segmiller gegen Linda Wohnhass durchsetzen. Tessa Skuthan
zeigte auch im Halbfinale gegen Pauline Merk eine richtig starke Leistung, jedoch konnte sich
die junge Favoritin durchsetzen. Tessa Skutan verbesserte sich im kleinen Finale im Vergleich
der Vorrunde gegen Linda Wohnhaas, zog aber den Kürzeren. Pauline Merk war das ganze
Wochenende nicht aufzuhalten, weshalb Sie sich glatt gegen Lara Segmiller durchsetzen
konnte und nach den Bezirksmeistertitel
n vom Vortag bei den M13 und M15 sich auch den
Bezirksmeistertitel der M18 sicherte. Die Siegesserie von Pauline Merk setzte sich im Doppel
mit ihrer Partnerin vom TSV Laubach fort. Im Finale konnten sie sich gegen das Steinhauser
Doppel Wohnhaas / Wohnhaas mit 3:1 durchsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.