Volleyball: U18 Mädels werden Vierter beim Württembergischen Jugendpokal

Am Sonntag hat die weibliche U18 ihre Saison mit dem vierten Platz im Württembergischen Jugendpokal beendet. Die Laupheimerinnen um Trainer Robin Tissen trafen in der Gruppenphase auf den VfB Friedrichshafen und den TSV Flacht. Gegen die Häflerinnen startete Laupheim verhalten und geriet schnell mit 0:1 in Rückstand. Erst im zweiten Satz drehten die TSVlerinnen auf und gewannen diesen und den dritten Satz dann sicher. Im zweiten Spiel gegen Flacht hielt das Team annährend sein Niveau und überzeugte mit viel Druck im Aufschlag und stabilem Spielaufbau. Doch auch die Gegnerinnen zeigten, warum auch sie zu Recht in der Runde der letzten sechs standen und waren den TSVlerinnen in den entscheidenden Situationen immer ein wenig voraus. So verlor Laupheim mit 0:2 und belegte so den zweiten Platz in der Gruppe. Damit war das Minimalziel “Halbfinale” erreicht. Hier war der Gegner niemand anders als der Dauerrivale SV Ochsenhausen, gegen den die Laupheimerinnen in dieser Saison noch nicht gewinnen konnten. Trotzdem gingen sie engagiert in die Partie und gaben ihr Bestes. Doch der Einsatz wurde nicht belohnt. Zwar erarbeiteten die TSVlerinnen sich in beiden Sätzen hohe Führungen und schienen das Spiel gegen die sonst so stabilen SVOlerinnen zu kontrollieren. Doch sie schafften es nicht, am Ende die Sätze unter Dach und Fach zu bringen, so setzte sich letztenendes doch knapp aber verdient der SVO durch, der am Ende auch den ersten Platz belegte. Nun blieb den TSVlerinnen nur das Spiel um Platz drei gegen den SV Esslingen, das im Halbfinale gegen Flacht ausgeschieden war. Trotz der Enttäuschung über das verlorene Halbfinale waren die TSVlerinnen motiviert, sich noch den dritten Platz zu sichern. Mit dementsprechend viele Elan und Motivation starteten sie in die Partie und überrollten die Esslingerinnen im ersten Durchgang förmlich. Leider konnten sie das Niveau aus Satz eins nicht mehr halten und ließen im weiteren Verlauf nach. Dadurch fand Esslingen ins Spiel und glich aus. Im Tiebreak ging es dann lange hin und her, letzten Endes zogen die Laupheimerinnen nach einigen eng umkämpften Ballwechseln den Kürzeren und belegten am Ende den vierten Platz. Zwar wäre am heutigen Tag mit einer konsequenteren Leistung sicherlich mehr drin gewesen, dennoch kann das Team mit dem Verlauf der Saison zufrieden sein, in der jede Spielerin einen Schritt nach vorne gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.