Am Wochenende standen wichtige Spiele für die U16 Mädchen der TSV Volleyballer an.

Mit dem SV Ochsenhausen und dem VfB Friedrichshafen standen sie den
beiden Spitzenteams der Bezirksstaffel gegenüber, in der die TSVlerinnen
auf dem dritten Rang liegen. Im Spiel gegen Ochsenhausen, der in dieser
Saison noch keinen Satz abgegeben hatte, zeigten die TSVlerinnen eine gute
Partie. Wegen der klaren Favoritenrolle der SVOlerinnen, konnten sie ohne
Druck in die Begegnung gehen und spielten frei auf. Zwar agierten die
Gegnerinnen insgesamt stabiler und fehlerfreier, doch im Vergleich zum
Hinspiel zeigten sich die Laupheimer Mädels schon um einiges mutiger und
gaben keinen Punkt kampflos verloren. Trotz allem stand am Ende eine erwartete 0:2
Niederlage. Doch der Fokus des Teams war auf das zweite Spiel gegen den
VfB Friedrichshafen gerichtet. Denn nur mit einem 2:0 Sieg hätten die TSVlerinnen
noch eine kleine Chance darauf, den zweiten Platz zu erreichen, der sie
für die Württembergischen Meisterschaften qualifizieren würde. Doch der
Start ins Spiel verlief alles andere als gut. Die TSVlerinnen kamen nicht
richtig ins Spiel und verloren folgenrichtig den ersten Satz. Doch, trotz
des Satzrückstandes ließen sie sich nicht entmutigen. Mit neuer Energie
starteten sie in den zweiten Durchgang und drehten mit druckvollen Aufschlägen
und einem stabilen Spielaufbau den Spieß um. Mit 25:17 glichen sie zum
1:1 aus und ließen den Häflerinnen auch im Tiebreak mit 15:9 kaum eine
Chance. Umso schwerer wiegt also der Verlust des ersten Satzes, der ihnen
alle Chancen auf die Qualifikation zu den “Württembergischen” ausgewischt
hatte.
Die U14 Mädchen spielten am Samstag um die Plätze sieben bis zwölf im
Bezirk. Nachdem sie die Qualifikation zur Bezirksendrunde knapp verpasst
hatten, wollten sie die Saison mit einem guten Spieltag abschließen. Dieses
Vorhaben gelang ihnen teilweise. Gegen den TSV Blaustein 2 gewannen die
TSVlerinnen mit 2:0, gegen den TSV Lindau und den TSV Ummendorf gab es nach
umkämpften Spielen jeweils ein Unentschieden und gegen den VfB Friedrichshafen
und den SV Ochsenhausen 2 mussten die TSVlerinnen je eine Niederlage
akzeptieren. Trotz allem belegten sie in der Endabrechnung den zehnten
Platz und können stolz auf das Erreichte sein, denn obwohl die Ergebnisse
des letzten Spieltages dies nicht unbedingt wiederspiegeln, konnten die
TSVlerinnen in dieser Saison das ein oder andere sehr gute Spiel gegen
deutlich stärkere Gegner abliefern. Um sich nun weiter zu verbessern, werden
sie im Training fleißig arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.