Einen Sieg und eine Niederlage gab es am Sonntag für die Landesligavolleyballerinnen des TSV Laupheim.

Gegen den Auftaktgegner TSG Reutlingen erwischten die TSVlerinnen alles
andere als einen guten Start. Zwar berappelten sie sich gegen Mitte des
Satzes wieder, gaben ihre Chance auf den Satzgewinn aber durch leichte
Fehler wieder aus der Hand. Im zweiten Satz lief auf Laupheimer Seite nichts
zusammen und der Rückstand wuchs auf 0:2. Doch davon ließ sich die Mannschaft
nicht beeidrucken und fanden erstmals in der Partie zu ihrem Spiel. Sie
erspielten sich schnell ein komfortables Polster, das sie bis zum Satzgewinn
verteidigen konnten. Im vierten Durchgang wurde es nochmal spannend. Von
Anfang an liefen die Laupheimerinnen immer einem kleinen Rückstand hinterher,
den sie am Satzende beim 23:23 aufholen konnten. Reutlingen erspielte sich
Satzball um Satzball, und die TSVlerinnen wehrten ein ums andere Mal ab.
Doch leichte Fehler in entscheidenden Situationen verhinderten es, dass sie
sich selbst einen Satzball herausspielen konnten und so verloren sie am
Ende mit 1:3.
Im zweiten Spiel gegen die zweite Mannschaft des FV Tübinger Modell war
die Aufgabe für die Laupheimerinnen deutlich einfacher. Mit druckvollen
Aufschlägen brachten sie die gegnerische Annahme gleich kräftig ins Wackeln.
Und wenn doch mal ein Ball den Weg zurück übers Netz fand, hatten die
TSVlerinnen gleich die passende Antwort parat. Nachdem der erste Satz
deutlich mit 25:16 gewonnen war, schalteten die TSVlerinnen einen Gang
zurück und ließen so die Tübingerinnen ins Spiel kommen. Die Laupheimer
Defensive musste sich erst auf die wachsende Tübinger Gegenwehr einstellen,
doch mit zunehmender Spieldauer gelang ihnen auch dies und die TSVlerinnen
brachten das Spiel wieder unter ihre Kontrolle. So war der dritte Satz
eine klare Angelegenheit für die Laupheimer Damen. Mit viel Druck in
Angriff und Aufschlag drückten die TSVlerinnen dem Spiel ihren Stempel
auf. Trainer Walter Junginger konnte allen Spielerinnen Einsatzzeit gewähren
und die dankten mit zahlreichen Punkten, sodass der letzte Satz am Ende
mit einem 25:13 der deutlichste war. Damit stehen die TSVlerinnen am Ende
des Spieltags auf dem fünften Platz der Landesliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.