Die U20 Volleyballerinnen des TSV Laupheim erspielten sich am Samstag souverän eines der letzten Tickets zur Endrunde des württembergischen Jugendpokals.

In Ulm zeigten die Laupheimerinnen in allen Spielen eine sehr
gute und konstante Leistung. In der Gruppe trafen die TSVlerinnen zunächst
auf Harthausen und Dettingen. Nachdem die Mannschaft ein paar Ballwechsel
benötigte, um in den Rhythmus zu finden, hatten es die Gegner schwer gegen
die stabile Laupheimer Defensive und das immer besser laufende Angriffsspiel
zu punkten. So gewann das Team um Trainer Walter Junginger beide Partien
mit 2:0. Im Halbfinale stand man dann dem TSV Langenau gegenüber, der in
seiner Gruppe den zweiten Platz belegt hatte. Auch in diesem Spiel traten
die Laupheimerinnen souverän auf und behielten mit cleveren Angriffen und
druckvollen Aufschlägen mit 2:0 die Oberhand. So kam es zum erwarteten Endspiel
gegen die DJK Schwäbisch Gmünd, gegen die sich die Laupheimerinnen bei
den Württembergischen Meisterschaften Anfang des Jahres noch deutlich
geschlagen geben mussten. Mit großer Motivation dieses Spiel unbedingt
gewinnen zu wollen, gingen die Laupheimerinnen von Beginn an konzentriert
ans Werk, denn nur der Sieger würde sich für die Endrunde qualifizieren.
Durch den großen Angriffs- und Aufschlagsdruck der TSVlerinnen, stellten
die Gegnerinnen überraschend schnell die Gegenwehr ein, erst als die Laupheimerinnen
einen Gang zurückschalteten witterten sie ihre Chance und kamen nochmals
heran. Doch die Laupheimerinnen behielten die Zügel in der Hand und gingen
mit 1:0 in Führung. Im zweiten Satz lagen die Teams anfangs zwar noch gleichauf,
doch dann zogen die TSVlerinnen davon und spielten den Sieg sicher nachhause.
Damit spielen sie am 20. Mai in Ochsenhausen um den württembergischen
Jugendpokal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.