Teilweise unerwartete Ergebnisse bei der Vereinsmeisterschaft der Laupheimer Tischtennis-Abteilung

Harmonische Weihnachtsfeier mit Vorrunden-Rückblick und Preisverleihung

Auch in diesem Jahr musste die Vereinsmeisterschaft wegen der erfreulich hohen Anmeldezahl gesplittet werden. Die Seniorinnen und Senioren ab Jahrgang 1976 ermittelten ihren Sieger bereits eine Woche früher und durften dabei feststellen, dass man auch im Alter nie auslernt, wurde doch mit Sylvia Porter eine Vertreterin des weiblichen Geschlechts neue Meisterin. In der zusammengefassten Seniorenklasse musste sowohl Josef Gretz auf Platz zwei, der drittplatzierte Viktor Zinn, als auch alle weiteren Senioren die Überlegenheit der Landesligaspielerin anerkennen.

Die separat ausgetragenen Meisterschaften der Aktiven in der Mehrzweckhalle haben allen Teilnehmern äußerst viel Spaß gemacht. Neben dem zu erwartenden guten Sport gab es viele Möglichkeiten, mit Gebäck, Punsch und anderen Getränken die vorweihnachtliche Zeit auf sich wirken zu lassen.

Viele Lacher, Anekdoten und auch überraschende Ergebnisse gab es beim sogenannten Juxturnier, bei dem je ein Jugendlicher einem Erwachsenen zugelost wurde und die so entstandenen Paarungen meist viel Brisanz, aber noch viel mehr Spaß hervorbrachten. Die Ergebnisse hierbei waren sicherlich zweitrangig, dennoch sollten mit Koray Dinc und Alexander Eisele die Sieger hervorgehoben sein.

Ernst und richtig hart zur Sache ging es danach bei der Meisterschaft der Aktiven zu. In meist spannungsreichen und – trotz Ende der Vorsaison – hoch qualitativen Leckerbissen schälte sich zum Schluss mit Thomas Hendrich ein neuer Vereinsmeister heraus, der den Vorjahressieger Alexander Eisele dieses Mal hinter sich lassen konnte (Dritter wurde Felix Bodenstein). Es hatte sich in letzter Zeit schon abgezeichnet – in dieser Saison hat Thomas Hendrich einen Lauf, der viel für die Rückrunde erhoffen lässt. Das gilt auch für den wiedererstarkten Alexander Eisele, der neben der Einzel-Vizemeisterschaft noch das Juxdoppel gewann (s.o.) und zusammen mit Frank Seiler auch das Doppel der Aktiven (hier wurden Erik Zinn und Thomas Nichter Zweite).

Bei der stimmungsvollen Weihnachtsfeier zeigte sich das gute „Betriebsklima“ der Laupheimer Tischtennisabteilung, hatte doch Knecht Ruprecht absolut nichts zu tun und der Nikolaus konnte mit Freuden an alle Teilnehmer seine Geschenke verteilen.
Nach dem Rückblick auf das Jahr 2016 – mit beachtlichen Erfolgen, das vergisst man manchmal so schnell wieder – und dem Ausblick auf die Rückrunde wurde das Buffet eröffnet, wobei wohl jeder auf seine Kosten kam. Daran anschließend erfolgte die Vereinsmeister-Siegerehrung sowie die Würdigung der vielen Helfer und ein schöner, gerade auch für die vielen Kinder angenehme und ereignisreiche Nachmittag/Abend ging seinem Ende entgegen.20161217_193443

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.