Von souveräner bis ausbaufähiger Leistung war am Wochenende alles dabei bei den Volleyballern des TSV Laupheim.

Die erste Damenmannschaft erwischte einen gebrauchten Tag. In der Partie
gegen den TSV Eningen prägten Unkonzentriertheit und Inkonsequenz das Spiel
der Laupheimerinnen von Beginn an. Im ersten Satz konnte man zwar bis zum
15:15 noch mithalten, verlor den Durchgang aber, weil die Eningerinnen
die Fehler der TSVlerinnen konsequent ausnutzten. Auch im zweiten Satz
bekamen die TSVlerinnen, gegen die mutig und zum Teil unorthodox spielenden
Eningerinnen keinen Fuß auf den Boden. Erst in Durchgang fand man Zugriff
auf die Partie, spielte die Gegnerinnen ein ums andere Mal aus und gewann
nun auch die wichtigen Ballwechsel. Bis zum Stand von 16:13 aus Laupheimer
Sicht zweifelte niemand am ersten Satzgewinn für die TSVlerinnen, sie hatten
auch die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch ein verschlagener Angriff
und eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters brachten das Team aus dem Konzept
und so verloren die Laupheimerinnen letztendlich mit 3:0. Damit steht die
Mannschaft vorübergehend auf dem siebten Platz der Landesliga.
Das Spiel der Laupheimer Herrenmannschaft gegen die VSG Bellenberg/Vöhringen
glich einer Berg- und Talfahrt. Die Laupheimer starteten konzentriert und
setzten die Gegner mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffsaktionen
unter Druck, was ihnen die 1:0 Satzführung bescherte. Die Sätze zwei und
drei zeigten dann ein völlig anderes Gesicht der TSVler. Eine wacklige
Defensive und einfache Fehler in wichtigen Ballwechseln machten ihnen das
Leben schwer, sodass Bellenberg ausgleichen und mit 2:1 vorbeiziehen konnte.
Erst im vierten Satz kamen die TSVler zurück. Mit einer beeindruckenden
Serie ließen sie den Gegnern kaum eine Chance und zogen auf 20:9 davon, doch
unerklärlicher Weise ließ man in der Folge nach und gewann diesen Durchgang
nur knapp mit 25:22. Dies schien die Bellenberger wieder ins Spiel gebracht
zu haben. Zwar war der Tiebreak lange ausgeglichen, doch gegen Ende agierten
die Bellenberger einen Tick abgebrühter und gewannen mit 15:12. Trotz der
knappen Niederlage konnten die Laupheimer Herren den ersten Punkt der Saison
verbuchen und stehen nun auf dem sechsten Platz der A-Klasse.
Besser machte es die zweite Damenmannschaft in ihrem Spiel gegen den TSV
Langenau. Gleich zu Beginn gelang es den Laupheimerinnen, die Langenauerinnen
mit starken Angriffen und druckvollen Aufschlägen so unter Druck zu setzen,
dass diese nicht ins Spiel fanden. Die logische Folge war die 1:0 Führung.
Auf dieser Führung schien sich die Mannschaft nun auszuruhen und geriet
in Rückstand, doch auch aus dieser Situation befreiten sich die Laupheimer
Mädels mit einer enormen Mannschaftsleistung und drehten den zweiten Durchgang
zu ihrem Gunsten. Doch auch die Gegnerinnen hatten noch nicht aufgegeben
und verkürzten aufgrund zahlreicher Laupheimer Eigenfehler auf 2:1. Im
vierten Satz standen beim Stand von 3:15 aus Laupheimer Sicht schon alle
Zeichen auf Tiebreak, doch dank einer grandiosen Aufschlagserie von Marie
Hänle zogen die Laupheimerinnen auf 17:15 vorbei und gewannen das Spiel
mit 3:1, was ihnen weitere drei Punkte und damit die Tabellenführung in der
A-Klasse bescherte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.