Volleyball: Erfolgreicher Saisonstart der ersten Damenmannschaft

Einen Saisonstart nach Maß erwischten die Damen 1 der Laupheimer Volleyballer. Dabei mussten sie gleich zweimal aufs Feld – sowohl im Pokal als auch im regulären Ligabetrieb zeigten sich die TSVlerinnen von ihrer besten Seite. Doch der Reihe nach: Bereits am Donnerstagabend fuhren die TSVlerinnen für die erste Runde des VLW-Pokals zum SSV Ulm. Nach einem schwachen Start fingen sich die Laupheimerinnen allmählich wieder und bogen, ausgehend von einer stabilen Abwehr, den ersten Satz durch einen beherzten Endspurt um. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen im zweiten Satz, der erneut knapp an Laupheim ging, brachten die TSVlerinnen auch Durchgang drei souverän unter Dach und Fach. Damit ziehen die Laupheimerinnen in die nächste Runde des Pokalwettbewerbs ein.
Diesen Schwung wollten die Damen 1 in ihren ersten Spieltag in der Landesliga mitnehmen – und dies gelang der Mannschaft um Trainer Jan Fleiner in überzeugender Weise. Zwar lief der Motor der TSVlerinnen im ersten Spiel gegen denn SC Weiler noch etwas unrund, doch über das gewohnt druckvolle Aufschlagspiel fand die Heimmannschaft in die Partie und setzte den gegnerischen Annahmeriegel unter Druck, sodass der Laupheimer Block-Feldabwehr-Komplex leichtes Spiel hatte. Dies war letztendlich der Schlüssel zum 3:1 Auftaktsieg. Im zweiten Spiel des Tages stand man – wie auch schon im Pokal – dem SSV Ulm gegenüber. Dieser erwischte einen sehr guten Start, nahm den TSVlerinnen direkt den Wind aus den Segeln und ging mit 1:0 in Führung. Doch die TSVlerinnen
blieben hartnäckig und brachten sich erneut über die Elemente Aufschlag und Block zurück ins Spiel und glichen zum 1:1 aus. Auch in den folgenden Sätze bewiesen die Laupheimerinnen Standfestigkeit und entschärften ein ums andere Mal die Ulmer Angriffe, was ihnen schlussendlich einen weiteren 3:1 Sieg einbrachte. Mit einer optimalen Ausbeute von 6 Punkten führen die Laupheimerinnen als Aufsteiger nun sogar vorübergehend die Tabelle der Landesliga an und blicken gespannt auf den nächsten Spieltag, wenn es in zwei Wochen zum SV Pfrondorf geht.
Deutlich mehr zu kämpfen hatte die zweite Damenmannschaft in ihrem ersten Saisonspiel in der A-Klasse gegen den SV Unlingen. Krankheitsbedingt konnte Coach Walter Junginger nur auf einen minimal besetzten Kader zurückgreifen. So mussten die Laupheimerinnen an diesem Tag ohne Libero spielen, sodass sie in ungewohnter Abwehrformation spielen mussten. Vor allem zu Beginn unterliefen den Laupheimerinnen so einige leichte Fehler, was zu einem schnellen 0:1 Rückstand führte. Zwar stabilisierte sich das Spiel der TSVlerinnen im weiteren Verlauf, doch insgesamt gelang es dem Team nicht, sein gewohntes Aufschlagspiel aufziehen und zogen gegen die stabiler spielenden Unlingerinnen am Ende mit 0:3 den Kürzeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.