Gemischte Ergebnisse für die Volleyballmädchen

Die weiblichen Nachwuchsmannschaften der Laupeheimer Volleyballer brachten am Wochenende gemischte Ergebnisse von ihren Spieltagen mit nachhause.
Die U18-Mädchen hatten sich nach einer guten Hinrunde in der Leistungsstaffel viel für die Rückrunde vorgenommen, um sich in der Tabelle weiter nach vorne zu arbeiten. Jedoch fanden sie in der ersten Partie gegen sen TSV Flacht überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Zu wenig Aufmerksamkeit und Einsatz in Annahme und Abwehr gegen die druckvollen Aufschläge und Angriffsaktionen der Gegnerinnen. So verloren die Laupheimerinnen, die im Hinspiel noch mit 2:1 gewannen an diesem Tag verdient mit 0:2. Auch im zweiten Spiel gegen den TSV Burladingen hatten die Laupheimer Mädchen große Probleme, ihr Spiel aufzubauen und Druck aufzubauen. Nachdem sie den ersten Satz wiederum durch zahlreiche Eigenfehler verloren hatten, und auch der zweite Satz schon wie eine klare Angelegenheit für die Gegnerinnen aussah, ging dann ein Ruck durch die Mannschaft. Mit mehr Energie und Einsatz begannen die Laupheimerinnen nun, um jeden Punkt zu kämpfen und bauten den Rückstand Punkt für Punkt ab. Doch schlussendlich kam die Aufholjagd zu spät, und Burladingen gewann mit 2:0. Nun schien der Knoten geplatzt zu sein. Über weite Strecken gelang es dem TSV-Team nun, sein Können abzurufen. Dadurch hatte der letzte Gegner des Tages, der aktuelle Tabellenzweite SV Ochsenhausen große Schwierigkeiten und Laupheim gewann den ersten Durchgang deutlich mit 25:17. Auch im zweiten Satz blieben der SVO und die Laupheimerinnen stets auf Augehöhe. Erst in der Crunchtime gaben dann minimale Ungenauigkeiten den Ausschlag für die SVOlerinnen, sodass statt einem 2:0 Sieg für Laupheim der SVO zum 1:1 ausglich und der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Im entscheidenden Satz gelang es den TSVlerinnen aber nicht mehr, die gute Leistung von vorher zu zeigen und sie verloren klar mit 5:15. Damit stehen sie vor dem letzten Spieltag
auf dem siebten Rang der Tabelle.

Die U12-Mädchen spielten in der Halbfinalrunde um die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften. In der Gruppenphase starteten sie mit viel Motivation und Einsatz gegen den SV Hauerz und belohnten sich prompt mit einem 2:0 Sieg. Anders sah es gegen den Blum VCB Höchst 2 aus. Trotz ansehnlichem Niveau ging dieses Spiel mit 0:2 verloren. Damit belegten die jüngsten TSVlerinnen den zweiten Platz in ihrer Gruppe und hatte sich somit für das Halbfinale gegen den Blum VCB Höchst 1 qualifiziert. Zwar kämpften die Mädels auch hier um jeden Punkt, doch die Gegnerinnen erwiesen sich als deutlich abgezockter und Laupheim verlor mit 0:2. Nun war noch der dritte Platz möglich. Im Spiel gegen Bermatingen war dann aber zu spüren, dass bei den jungen TSVlerinnen nach drei gespielten Spielen langsam die Kräfte und die Konzentration schwanden und so verloren sie auch hier mit 0:2. Zwar reichte es damit nicht für ein Ticket zu den Bezirksmeisterschaften, doch trotzdem kann die Mannschaft stolz auf sich sein, mit den teils deutlich älteren Teams so gut mitgehalten zu haben und wird versuchen, in der Platzierungsrunde in zwei Wochen noch das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.