Die U20 Volleyballerinnen des TSV Laupheim erspielten sich am Samstag sensationell den Sieg im Württembergischen Jugendpokal. Nachdem das Team die direkte Qualifikation zur Endrunde verpasst hatte, und den Umweg über die Trostrunde nehmen musste, hatte eigentlich niemand ernsthaft mit dem Pokalsieg gerechnet.

In der Gruppenphase standen den Laupheimerinnen zuerst die SpVgg Holzgerlingen
und die TSG Eislingen gegenüber. Im ersten Spiel gegen den Dauerrivalen
aus Holzgerlingen brauchte das Team ein paar Ballwechsel, um ins Spiel
zu finden. Doch als die Laupheimerinnen in ihr Spiel gefunden hatten und
mit viel Variabilität im Angriff und Druck im Aufschlag agierten, war
ihnen der 2:0 Sieg nicht zu nehmen. Auch gegen das angriffsstarke
Team aus Eislingen, das bei den Württembergischen Meisterschaften noch
vor den TSVlerinnen gelandet waren, gelang es ihnen, das gegnerische
Angriffsspiel früh und konsequent zu unterbinden und auch dieses Spiel
mit 2:0 zu gewinnen. Damit stand der Gruppensieg und der damit verbundene
Einzug ins Halbfinale fest.
Im Halbfinale trafen die Laupheimer Mädels um Trainer Walter Junginger
dann auf TG Biberach. Auf Grund ihrer körperlichen Überlegenheit erspielten sich die TGlerinnen ein kleines Polster, doch die TSVlerinnen gaben nicht nach. Mit großem Willen und mannschaftlich geschlossenem Einsatz kämpften sie sich Punkt für Punkt heran und gingen am Ende
verdient mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang spielten die Laupheimerinnen genauso weiter:
Eine Aufschlagsserie zu Beginn brachte eine schnelle 5:0 Führung, die
sie im weiteren Verlauf weiter ausbauten. Auch als die Gegnerinnen versuchten
wieder mehr Risiko im Angriff zu gehen, hielten die Laupheimerinnen mit
einer stabilen Block-Feldabwehr dagegen und machten am Ende den Finaleinzug
mit einer souveränen Mannschaftsleistung perfekt.
Im Endspiel um den Württembergischen Jugendpokal traf man nun
auf den Lokalrivalen und Gastgeber aus Ochsenhausen. Gegen
die starken und stabil spielenden SVOlerinnen hatte die Laupheimer Mannschaft
sowohl in der Liga als auch in der Jugend in den letzten Spielen immer
klar den Kürzeren gezogen. Doch dieses Mal wollten sie den Spieß umdrehen.
Von Beginn an spielten sie hellwach in der Abwehr und geduldig im Angriff
und provozierten so den einen oder anderen gegnerischen Fehler. Doch der erspielte
Vorsprung, den sich die Laupheimerinnen erarbeitet hatten, schmolz mit
mit zunehmender Spieldauer dahin. Am Ende reichte es dann doch knapp zur 1:0 Führung.
Im zweiten Satz war es dann Ochsenhausen, das mit einer konstanteren Spielweise
den Ton angab. Doch auch davon ließen sich die Laupheimerinnen nicht entmutigen
und gaben nie auf. In der heiß umkämpften Schlussphase
behielten sie dann den kühleren Kopf und gewannen knapp mit 25:23. Damit
ging der Württembergische Jugendpokal in dieser Saison an die TSV Mannschaft.

Das Bild zeigt:
hinten von link nach rechts
Sarina Traub, Marina Graf, Kathrin Bertsch, Leonie Junginger, Franziska Spleis, Corinna Bertsch, Alina Hoffmann
vorne von links nach rechts
Alexandra Graf, Vanessa Volk, Stefanie Graf, Valantina Spleis,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.