Basketballer kämpfen sich zurück

Bezirksliga- Die erste Herrenbasketballmannschaft des TSV Laupheim konnte sich am Sonntagabend nach einem nervenaufreibenden Spiel mit 64:70 bei der TSG Ehingen durchsetzen.
Nach der Niederlage im letzten Heimspiel gegen Wiblingen wollte man in diesem Spiel wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und die Ehinger wie im Hinspiel schlagen.

Anfangs hatten die Laupheimer wie auch im letzten Spiel ihre Probleme mit der Mann-Mann Verteidigung des Gegners und kamen nur selten zu erfolgreichen Korbabschlüssen, wohingegen die Ehinger ihre Stärken unter den Körben ausspielten und beim Rebound vor allem den kleiner gewachsenen Guards der Laupheimer überlegen waren. So ging das erste Viertel mit 17:11 an die Heimmannschaft.
Das zweite Viertel begann direkt mit einem Schock für die Gäste, als Aufbau Jasmin Secerbegovic mit seinem zweiten taktischen und damit unsportlichen Foul der Halle verwiesen wurde.
Assistenztrainer Matthias Schulz konnte die Lage danach aber beruhigen, ordnete die Mannschaft mit Spielertrainer Michael Stoll neu, so übernahm Benjamin Wedekind wegen seiner Erfahrung den Aufbau.
Die Mannschaft kämpfte sich mit guter Verteidigung, jetzt auch unter dem Korb mit Marko Kekic, und daraus resultierenden einfachen und vor allem schnellen Punkten zurück in die Partie und ging sogar mit einer 25:29 Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann denkbar schlecht, denn man ließ im dritten Viertel einen 34:16 Lauf der Ehinger zu, die die Laupheimer mit einer Ganzfeldpresse unter Druck setzten. In dieser Phase ging den Gästen ohne ihren etatmäßigen Aufbau die Ruhe verloren, man verlor die Bälle zu leicht, konnte unter den Körben zwar dagegen halten, jedoch trafen die Ehinger auf einmal gut verteidigte Distanzschüsse sehr hochprozentig.
Den 14 Punkte Vorsprung hielt die Heimmannschaft bis 6 Minuten vor Schluss. Assistenztrainer Schulz stellte zu diesem Zeitpunkt noch einmal um, brachte mit Reggie Hasic noch einen jungen Spieler und so setzte man den Aufbau der Ehinger unter Druck.
Nachdem Michael Stoll zwei Dreier und einen Fastbreak, den er selber mit einem Steal einleitete, abschließen konnte, lebten die Laupheimer wieder, bissen sich in jede Aktion und kamen so beim Spielstand von 64:64 mit 38 Sekunden zu spielen in Ballbesitz.
Nachdem Michael Stoll und Marko Gojkovic die letzten Minuten unter den Körben gut aufgelegt waren, war klar, dass man den Ball zu ihnen unter den Korb bringen wollte. Ganz so gelang das jedoch nicht und Dominik Depperschmidt musste einen eher gedrungenen Dreier mit Ablauf der 24 Sekunden Uhr nehmen. Diesen konnte er zur 64:67 Führung für Laupheim verwandeln.
Nun galt es die drei Punkteführung die restlichen 14 Sekunden über die Zeit zu retten.
Den Spielzug der Ehinger konnte Steffen Maier jedoch durchkreuzen und den Ball sichern. Marko Gojkovic besorgte dann an der Linie noch einmal 3 Punkte und konnte den Sieg in trockene Tücher bringen.
Am kommenden Sonntag wartet dann ein ganz harter Brocken auf die Laupheimer. Der ungeschlagene Tabellenführer aus Ravensburg kommt dann nach Laupheim.

Beste Werfer: Michael Stoll (25), Marko Gojkovic (19), Dominik Depperschmidt (8), Jasmin Secerbegovic (5), Reggie Hasic (5), Steffen Maier (4), Marko Kekic (2), Benjamin Wedekind (2)

Tabelle:

1. TSB Ravensburg 12:0
2. TSG Söflingen 9:3
3. SB Heidenheim 8:4
4. TSV Laupheim 6:7
5. VFL Kircheim/Teck 6:7
6. TSG Ehingen 6:7
7. BG Bodensee 5:8
8. ScanPlus Baskets Elchingen 4:8
9. TuS Metzingen 4:8
10. TV Wiblingen 2:10

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.