SG Ehingen-Laupheim II steigt auf

Mit gemischten Gefühlen beenden die beiden Badmintonmannschaften der SG Ehingen-Laupheim die laufende Saison. Für die SG Ehingen-Laupheim II wird das lange ersehnte Ziel “Aufstieg” in die Bezirksliga Alb-Donau endlich zur Realität, wenn auch mit den ersten beiden Punktverlusten. Die SG Ehingen-Laupheim musste die Saison mit zwei bitteren 0:8-Niederlagen abschließen, der Klassenerhalt in der Verbandsliga “Südwürttemberg” ist aber dennoch sicher.

Bislang ungeschlagen und mit uneinholbarem Tabellenvorsprung in der Kreisliga HDH/Alb-Donau reiste die SG Ehingen-Laupheim II um Amy Lin, Lea und Kristina Köpp, Andreas Englert, Eric Pieper, Markus Schiedel, Achim Müller und Daniel Götz beim ASV Bellenberg an. Dass die Vorfreude auf den bereits sicheren Aufstieg der Leistung eher abträglich war, zeigten die überraschenden Niederlagen in beiden Herrendoppel. Das Damendoppel ging kampflos an die SG`ler, Andreas Englert konnte mit einem Sieg im 1. Herreneinzel wieder den Ausgleich herbeiführen. Weitere Niederlagen von Kristina Köpp im Dameneinzel als auch von Eric Pieper im 2. Herreneinzel brachten das Team nochmals in Verlegenheit. In der Folge sicherten sich aber in sehr kampfbetonten Spielen Markus Schiedel mit dem 3. Herreneinzel als auch Lin/Pieper mit dem Mixed noch das Unentschieden.

Auch die zweite Begegnung des Tages gegen den SC Unterweiler lief nicht wie erwartet rund. Wie schon gegen die Bellenberger gelang es der SG nicht, die Herrendoppel zu ihren Gunsten zu entscheiden, jedoch war auf die Damen Verlass. Lin/Lea Köpp verbuchten sicher das Damendoppel, Kristina Köpp sicherte das Dameneinzel und auch das Mixed von Lin/Schiedel ging auf das Konto der SG. Der Sieg von Eric Pieper im zweiten Herreneinzel sicherte das Unentschieden. Mit dem Tabellenendstand von nunmehr 14:2 Punkten steigt die SG Ehingen-Laupheim II in die Bezirksliga Alb-Donau auf.

Wenig zufrieden konnte die erste Mannschaft der SG Ehingen-Laupheim um Jennifer Pohl, Alexandra Will, Alexandra Wörz, Tim Rieger, Johannes Neudert, Sebastian Schmid, David Franz und Matthias Berg sein. Dass es beim ersten Gegner des Tages sehr schwer werden würde, war klar, da der VfB Friedrichshafen II als Tabellenführer in der Verbandsliga Südwürttemberg sicher alles daran setzen würde, ihren Heimvorteil zu nutzen und den Aufstieg zu sichern. So gestaltete sich dann auch der Spielverlauf. Nahezu alle Spiele gingen glatt an die Gastgeber, lediglich das Mixed von Pohl/Schmid ging über drei Sätze, dennoch reichte es am Ende nicht zu einem Spielgewinn und die Begegnung endete mit einem bitteren 0:8.

Wenig besser verlief die zweite Partie gegen die SG Metzingen-Tübingen III. Zwar gingen hier die beiden Herrendoppel, das Damendoppel als auch das Dameneinzel über jeweils drei Sätze, am Ende hatten aber immer die Gastgeber das bessere Stehvermögen und auch dort musste sich die SG Ehingen-Laupheim mit einer 0:8-Niederlage verabschieden. Dennoch konnte das Team ihr Saisonziel Klassenerhalt mit einem 6. Platz in der Verbandsliga Südwürttemberg sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.