Befreiungsschlag für Basketballer

Bezirksliga- Laupheims Basketballer konnten sich nach einem bislang eher unglücklichen Saisonverlauf mit drei Niederlagen bei nur einem Sieg auch ohne Topscorer Michael Stoll gegen den Tabellenletzten VfL Kirchheim/Teck mit 92:81 durchsetzen.

Wichtig war für diesen Sieg vor allem die von Trainer Matthias Schulz geforderte geschlossene Mannschaftsleistung. 
Die Laupheimer spielten offensiv teilweise schönen Basketball, kämpften um die Bälle und präsentierten sich im Vergleich zu den letzten Partien deutlich ausgeschlafener.

Im ersten Viertel konnten sich die TSVler durch eine gute Dreierquote mit 29:20 absetzen. Symptomatisch für dieses Viertel war der Buzzerbeater von Jasmin Secerbegovic von der eigenen Dreierlinie.

Das zweite Viertel konnten dann die Gäste für sich entscheiden, da sie sowohl von außen als auch in der Zone immer wieder zu freien Würfen kamen. Schon zur Halbzeit war es ein Spiel mit sehr vielen Punkten und die Laupheimer gingen mit einer 51:49 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte war die Partie sehr ausgeglichen, die Heimmannschaft spielte sich immer wieder frei, konnte aber in der Verteidigung kein Mittel finden, da die Laupheimer mit fortschreitender Spieldauer immer mehr in Foulprobleme gerieten. 
Am Ende stand jedoch dank des ausgeglichenen Scorings ein 92:81 Sieg für die Laupheimer fest. Insgesamt punkteten fünf Spieler zweistellig.

Nach dieser Partie stehen die Basketballer jetzt auf dem sechsten Tabellenplatz.

Beste Werfer: Jasmin Secerbegovic (19 Punkte, 7 Assists), Steffen Maier (18 Punkte, 6 Dreier), Marko Gojkovic (14 Punkte), Norbert Lindert (13 Punkte, 8 Rebounds), Benjamin Wedekind (11 Punkte), Dominik Depperschmidt (8 Punkte, 11 Rebounds), Marko Kekic (5 Punkte, 7 Rebounds), Niko Tanios (4 Punkte), Carsten Schlüter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.